Symposium "Leben mit Alzheimerkranken

Die Anwendung von Dokumentarfilmen zum Leben mit Alzheimerkranken in gesundheitsfördernden Settings

Montag, 28. April 2008
9:00 – 17:00 Uhr

Haus Prater des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser
(Engerthstraße 255, A-1020 Wien)


Das Symposium „Leben mit Alzheimerkranken" (28. April 2008, 9:00-17:00 Uhr im Haus Prater, Wien) wurde vom Österreichischen Institut für Validation im Rahmen des „Projektes ENTWIRRT ALZHEIMER" veranstaltet. Ziel des eintägigen Symposiums war es, das Phänomen Alzheimer anhand von Fachvorträgen und Diskussionen zu beleuchten. FachreferentInnen waren: Antonia Croy („Pflegende Angehörige"), Dr. Gerald Gatterer („Nicht-medikamentöse Therapie dementieller Erkrankungen"), Univ.-Prof. Dr. Josef Marksteiner („Medikamentöse Therapie"), DGUK Gabriela Neubauer („Transmurale Begleitung von Demenzkranken und ihren Bezugspersonen"), OA Dr. Georg Psota („Demenz und Verhalten"). Anstelle von Dr. Erwin Buchinger, Bundesminister für Soziales und Konsumentenschutz (BMSK), der leider im letzten Moment verhindert war, hat Frau Mag.a Manuela Bmum, Fachreferentin für Behinderte Menschen und Pflege im BMSK das Symposium mit einleitenden Worten zum Thema eröffnet.

Highlight war die Präsentation des Dokumentarfilms „ZURÜCK ZU EINEM UNBEKANNTEN ANFANG – Leben mit Alzheimerkranken", sowie der sechs themenbezogenen Kurzfilmtools. Anhand von Beispielen wurde dargestellt, wie die Filme in gesundheitsfördernden Settings im Rahmen der jeweiligen Einrichtung / Organisation / dem eigenen Umfeld Verwendung finden könnten.

Das Symposium richtete sich an ein Fachpublikum aus den Bereichen Medizin, Gesundheit, Soziales, Pädagogik, Psychologie, Psychotherapie, sowie an Vertreter von Selbsthilfegruppen.

Das Organisationsteam des Symposiums konnte 161 TeilnehmerInnen registrieren.

Das Symposium war mit 7 DFP - Fortbildungspunkten als FREIE FORTBILDUNG durch die Österreichische Ärztekammer anrechenbar.

Das Projekt ENTWIRRT ALZHEIMER
geht mit dem Symposium "Leben mit Alzheimerkranken"
am 28.04.2008 in Wien in seine nächste Projektphase (PHASE B).

Veranstalter des Symposiums "Leben mit Alzheimerkranken":
Österreichisches Institut für Validation

in Kooperation mit:
Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

ARGE Selbsthilfe Österreich

Lebenswelt Heim

Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie

Alzheimer Angehörige Austria

Das Österreichische Institut für Validation (ÖIV) beschäftigt sich seit seiner Gründung 1994 mit der Förderung des wertschätzenden Umgangs mit Demenzkranken auf der Basis der Methode Validation nach Feil. Validation ist ein Weg zum Verständnis sehr alter (desorientierter) Menschen.

Schwerpunkte sind derzeit:
Produktion von Dokumentarfilmen zum Phänomen Alzheimer für alle Berufsgruppen und Betroffene, die mit Demenzkranken zu tun haben.

Das Österreichische Institut für Validation ist Mitglied der European Validation Association (EVA)

Kontakt zu uns

Österreichische Institut
für Validation

Maria Hoppe
Jägerweg 11
A - 9201 Krumpendorf
Telefon / Fax: +43 - 4229 - 3844

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!